Aus dem Gemeindeleben
2018

Musicalprojekt „Die Nacht der Geschenke“

Im Jahr 2018 wagten wir uns gemeinsam mit unserem Chorleiter und Musikpastor Matthias George an ein außergewöhnliches Projekt: Wir probten das Weihnachtsmusical „Die Nacht der Geschenke“ und führten es im Dezember auf.

Das Stück von Dirk und Gertrud Schmalenbach besteht aus 13 mehrstimmigen modernen Gesangsstücken für Chor und Sologesang, aus Schauspiel und Sprechtexten.

Die Weihnachtsgeschichte wird vor allem aus der Perspektive der Hirten erzählt.



Das Besondere und Neue an unserem Musicalprojekt war die Zusammenarbeit aller Generationen an einem Musical: Neben dem Kirchenchor Herz-Jesu Ahlhorn wirkten einige Gäste verschiedener Altersgruppen und auch 20 Kinder von 4 bis 13 Jahren aus der Gemeinde Großenkneten, aus Wildeshausen und Cloppenburg mit.

Wir probten zunächst intensiv in den Herbstferien, anschließend regelmäßig abends und an drei Proben-Samstagen. Die Proben in Gruppen und schließlich mit allen gemeinsam waren eine echte Herausforderung, machten aber vor allem auch sehr viel Spaß.

Während der zusätzlichen Ganztagsproben wurden wir von lieben Menschen aus der Herz-Jesu-Gemeinde Ahlhorn verpflegt und die Kinder durften in den Pausen den Spielplatz des Herz-Jesu-Kindergartens nutzen.

Unter den insgesamt 50 Kindern und Erwachsenen wurde eine immer enger werdende Gemeinschaft spürbar.

Den ganzen Herbst klangen uns die neuen weihnachtlichen Melodien in den Ohren und wurden zu beliebten Ohrwürmern und Lieblingsliedern.

Am 3. Advent war es endlich soweit: In der Herz-Jesu-Kirche in Ahlhorn war eine große Bühne mit aufwändigen Kulissen aufgebaut worden. Kostüme, Musikinstrumente, Tonmischpult und Scheinwerfer standen bereit.

Also bevölkerten wir den Lagerfeuerplatz, das Gasthaus und den Stall und führten die Generalprobe durch.



Um 17 Uhr war der große Moment gekommen: Die Herz-Jesu-Kirche war voll besetzt und die Aufführung des Musicals begann mit dem Lied: „Weihnacht, schönstes Fest im Jahr“. Matthias George begleitete uns am Keyboard.

Zunächst lernte das Publikum die Hirten und ihr Leben in der rauen Natur am Rande der Gesellschaft kennen. Die Soloparts des Hirten Micha wechselten sich ab mit mehrstimmigen Refrains des Chores und einem Duett mit einer weiteren Hirtin.

Den von vielen verachteten Außenseitern erschien schon bald der Erzengel Gabriel und schickte sie mit eindrucksvollem Sologesang zum Stall. Dort begegneten sie dem Wirt und der Wirtin und sahen schließlich als erste den neugeborenen Jesus.

Nachdem Maria den Hirten und den Wirtsleuten einen Zuspruch gesungen hatte, kamen Kinder, Frauen und schließlich auch die Drei Weisen mit Geschenken zur Krippe.

Zum Schluss stimmten alle von ganzem Herzen in ein dreistimmiges „Leuchte, Weihnachtsstern!“ ein und es gab kleine Geschenke für alle im Publikum.

So war das monatelang Geprobte viel zu schnell wieder vorbei. Am liebsten hätten wir das Musical noch weitere Male an anderen Orten aufgeführt, aber der tagelange Aufbau von Bühne und Technik ließ sich nicht mehrmals verwirklichen.

Immerhin wirkte das Musical noch insofern bis in den Februar 2019 nach, als ein Teil der Bühne so lange stehenblieb und die Basis der umfangreichen Weihnachtskrippe bildete, die nach dem Musical auf der anderen Seite des Altarraums als gewohnt aufgebaut wurde.
Besonders freut uns, dass einige der Neulinge unter den Mitsängerinnen und Mitsängern uns auch nach dem Musicalprojekt treu bleiben und Mitglieder unseres Kirchenchores wurden.

Am nächsten Musicalprojekt in Ahlhorn werden sich sicherlich viele von uns wieder beteiligen.



Betreut und gefördert wurde das Musicalprojekt neben dem Kirchenchor Herz-Jesu Ahlhorn auch durch „Die gute Idee“ des Offizialats Vechta.

Text: Heidi Schilberg
Fotos: Gerald Neessen
 
© 2019 Katholische Kirchengemeinde St. Peter Wildeshausen